WAS MAN NICHT VERPASSEN SOLLTE. ZUM BEISPIEL: ALMKÄSEOLYMPIADE IN GALTÜR


Schon zum 25. Mal findet am kommenden Wochenende die Almkäseolympiade in Galtür statt. Mehr als 100 Senner messen sich mit ihren Produkten und hoffen auf Gold, Silber und Bronze. In Trisanna erzählt Hermann Huber, den Obmann der Genussregion Paznauer Almkäse, worum es genau geht.

Ein guter Käse kann hart sein, er kann weich sein, nussig schmecken oder mild. Aber wer schon einmal die Käseolympiade in Galtür besucht hat weiß: Zwischen einem guten und einem sehr guten Käse können manchmal Welten liegen. Am 28. September wird es im Paznaun jedenfalls wieder auffallend viel wirklich guten Käse geben. Die Käseolympiade feiert in ihrer 25. Ausgabe nämlich ein kleines Jubiläum.

Egal ob Sport oder Käse, wenn das Wort Olympiade fällt, geht es auch immer um Gold, Silber oder Bronze. Nur in diesem Fall nicht um Medaillen, sondern um die begehrten Sennerharfen in diesen Farben. Über 100 Senner aus Österreich, Deutschland, Italien, Liechtenstein und der Schweiz werden an diesem Tag um diese Auszeichnungen kämpfen. „Voraussetzung für alle Teilnehmer ist, dass ihr Käse mit frischer Alpenmilch zubereitet wurde. Außerdem sind nur jene Käse für den Bewerb zugelassen, die auf einer eingetragenen, bewirtschafteten Alm hergestellt wurden“, erklärt Hermann Huber. Er ist Obmann der Genussregion Paznauner Almkäse und sitzt seit zwanzig Jahren in der 30- bis 35-köpfigen Jury.



Organisiert wird die Veranstaltung von der Landjugend – mit Unterstützung der Genussregion Paznauner Almkäse. „Ungefähr zwei Wochen bevor es los geht“, erzählt Huber, „beginnen wir mit dem Aufbau.“ Dieses Jahr werden etwa 3.000 Käseliebhaber im Sport- und Kulturzentrum in Galtür erwartet. Von gutem Käse überzeugen können sich nämlich nicht nur die Teilnehmer und die Jury, sondern alle Käseliebhaber. Zwischen 11 und 18 Uhr können Alpkäse, Bergkäse, Emmentaler oder Tilsiter auch vom Publikum verkostet und erworben werden.

Die Jury selbst geht übrigens nach einem klaren Punktesystem vor: „Ab 18.5 Punkten gibt es Gold, mit 17.5 bekommt man Silber und ab 17 Punkten wird man mit Bronze ausgezeichnet“, erklärt Huber. Bloß: Was macht einen guten Käse seiner Meinung nach überhaupt aus? – „Ein schönes Aussehen, eine schöne Lochung – aber vor allem ein schöner Geschmack.“

Neben Fachleuten wie Huber gibt es außerdem noch eine Jury von ganz jungen Käse-Experten. Die Kinderjury kostet sich mit verbundenen Augen durch die Käsesorten – und wählt dann den Besten.

Übrigens: Die Almkäseolympiade wurde ursprünglich deshalb ins Leben gerufen, um Senner im Alpenraum die Möglichkeit zu geben, ihren selbstgemachten Käse einem großen Publikum zu präsentieren – und die regionalen Produkte zu stärken. Ein Konzept, das bis heute funktioniert.




25. Almkäseolympiade

  • Wann: 28. September 2019
  • Uhrzeit: ab 11.00 Uhr
  • Was: Über 100 Senner aus Deutschland, Österreich, Italien, Liechtenstein und der Schweiz
  • Wo: Sport- und Kulturzentrum Galtür
  • Eintritt: Eintritt: bis 18:00 Uhr € 10,- | ab 18:00 Uhr € 15,-