Als die Idalp Lifte bekam

Mag sein, dass es eine Dorfstraße gibt – doch das eigentliche Zentrum Ischgls ist die Idalp. Seit 56 Jahren kann man auf 2320 Metern Seehöhe skifahren. Alles ist seit damals anders geworden. Und es ist genauso toll geblieben. Mit einem Schlepplift ging es ab 1963 von der Idalp aufs Idjoch. Das war damals der einzige Lift am Berg, aber es war trotzdem großartig. Denn der Schlepper war für damalige Zeiten modern und er führte durch ein majestätisches Gelände. Wenn man während der Liftfahrt den Kopf leicht nach rechts drehte, dann sah man in das Bergpanorama der Verwallgruppe mit ihren Dreitausendern.
Die Verwallgruppe ist auch heute noch da, und wenn man heute von der Idalp aufs Idjoch will, dann kann man das immer noch. Nur öfter und sehr viel schneller. Denn heute geht es mit der Idjochbahn B3 auf den Berg. Der Achtersessellift schafft die 460 Höhenmeter in sechs Minuten und er bringt pro Stunde 3000 Menschen aufs Joch. Das heißt, man schafft ein paar Abfahrten mehr als noch 1963. Denn mittlerweile gibt es auf der Idalp auch noch ein paar mehr Lifte zu erkunden.