ALS IM PAZNAUN NOCH GESCHLEPPT WURDE

Ein Rückblick auf die Zeiten, als die Lifte noch langsamer waren und die Liftwarte noch eine ganz spezielle Aufgabe hatten.

Die Erinnerung ist lebendig: Schlepplifte konnten einen ziemlich schlechten Charakter haben. Zuerst schmeicheln sie dir, du denkst, dass du ganz langsam in die Spur kommst, dann machen sie einen Ruck, und du sitzt auf dem Allerwertesten.

Edelweißlift Anton Brecher
Bodenalmlift 1975
Madleinlift

Diese Bilder zeigen, dass in und um Ischgl seinerzeit eine ganze Menge Schlepplifte in Einsatz waren. Schlepplifte gehören zur Erinnerung.

Wir erinnern uns natürlich auch an die Zeiten, es waren die späten sechziger und frühen siebziger Jahre, als der Beruf des Liftwarts beim Einsteigen in den Schlepplift noch hochattraktiv war – vor allem, wenn es galt, bei jungen Damen den Bügel des Schlepplifts richtig zu platzieren.

Diese Aufgabe haben findige Ingenieure überflüssig gemacht. Für die langen Distanzen aus dem Tal hinauf auf die Höhe wurden sämtliche Schlepplifte durch Luftseilbahnen ersetzt. Oben in der Silvretta Arena gibt es heute nur noch Übungsanlagen, diese wurden aber durch die allseits beliebten Zauberteppiche ersetzt. Der letzte Schlepper-Mohikaner ist der Kurvenschlepplift auf den Greitspitz.