DAS AUGE, DAS UNS STETS DAS PAZNAUN NACH HAUSE FUNKT

Das Gerät auf dem Bild oben zeigt eine interessante Errungenschaft der modernen Zeiten: eine Webcam. Unter Webcams versteht man wetterfeste Kameras, die in kurzen Intervallen Bilder aufnimmt und sie über eine Website abrufbar macht.

Diese Webcam steht in der Nähe von Galtür. Sie trägt den Namen Galtür Dorf und ist hier aufzurufen. Sie überblickt den Talschluss des Paznaun und zeigt, wie das Wetter sich gerade in den höchstgelegenen Orten der Talschaft präsentiert, selbstverständlich in Farbe und in einem nahtlosen Panorama.

Webcams gehören zu den wichtigsten Kommunikationsmitteln von Tourismus-Websites. Kaum ein Tourist verzichtet auf den Blick aufs Wetter, bevor er seinen Koffer packt, um in den Urlaub zu fahren. Wie ist das Wetter heute? Liegt schon Schnee? Wieviel Schnee? Und wo?


Man könnte angesichts dieser Selbstverständlichkeiten fast darauf vergessen, dass Wettercams eine sehr junge Errungenschaft des digitalen Zeitalters sind. Als erste Webcam gilt die Trojan Room Coffee Pot Cameradie vom 11. November 1991 bis 2001 Bilder von einer Kaffeemaschine aus dem Computerlabor der Universität Cambridge an deren Mitarbeiter sendete. Ab November 1993 waren diese Bilder dann im Netz für alle Menschen zugänglich, die damals bereits wussten, was das Internet ist. Nach einem Defekt der Kaffeemaschine im Frühjahr 2001 wurde sie für 3500 Pfund vom Online-Magazin Spiegel Online ersteigert.

Wettercams müssen natürlich mehr können als simple, ans Netz angeschlossene Kameras. Sie müssen sich bewegen, automatisch verschiedene Brennweiten einstellen können und dabei robust und verlässlich arbeiten. Ihr Gehäuse muss so dimensioniert werden, dass es stärksten Stürmen und tiefsten Temperaturen trotzt – und dennoch verläßlich seine Signale ans Netz liefert.

Interessant, dass Webcams uns zwar einladen, die Landschaft zu betrachten, dabei aber selbst unsichtbar bleiben – bis jetzt.

Im Paznaun hat jede Gemeinde eine ganze Reihe von Wettercams in Betrieb. Die Webcams von See sind hier aufzurufen, die von Kappl hier, die von Ischgl hier und jene von Galtür hier.

Ein Bild davon können wir uns jetzt machen.