Das große Rodel-Einmaleins: Rodeln mit Kindern

Genug vom Schifahren? Wie wärs dann mal mit Rodeln? Wir haben vier Tipps, wie es auch mit Kindern sicher ist und trotzdem Spaß macht. 

Erstens: Helm tragen!

„Warum muss ich einen Helm aufsetzen, wir gehen doch nur rodeln!“, wahrscheinlich hat jeder von uns diesen Satz schon mal gehört (auch, aber nicht nur, von seinen Kindern). Tatsächlich ist der Helm und auch die Schibrille aber eine kluge Entscheidung. Die Geschwindigkeiten beim Rodeln unterscheiden sich nämlich nur unwesentlich von denen beim Schifahren – und beim Rodeln sind meistens doch wesentlich mehr Bäume im Weg. 

Zweitens: Die geeignete Rodelbahn auswählen!

Rodelstrecken haben ähnlich wie Schipisten einen Farbcode, an dem man ihren  Schwierigkeitsgrad erkennt. Blau ist leicht, Rot mittel – und Schwarz schwer. Wenn man die Strecke dem Können der Kinder anpasst, dann ist das sicher keine schlechte Idee. Übrigens: Man soll nie die Schipiste runterfahren, vor allem nicht wenn sie nicht explizit fürs Rodeln freigegeben ist. Das ist wirklich gefährlich.

Drittens: Kinder hinten aufsitzen lassen!

Obwohl man Kinder häufig vorne von Rodeln runterbrüllen hört, raten Experten davon ab. Bei einem Aufprall verstärkt das Gewicht von hinten nämlich den Druck auf das Kind. Sitzt das Kind hinten, kann es nicht herunterrutschen – vorausgesetzt man hat eine Rückenlehne montiert – und der lenkende Erwachsene kann die Rodel im Notfall zum Bremsen vorne aufheben. 

Will das Kind unbedingt vorne sitzen, sollte man zumindest folgende Sicherheitstipps beachten: Um das Nach-vorne-rutschen zu vermeiden, gibt es Klebestreifen, die an der Rodel angebracht werden können.

Viertens: Erst ab dem Schulalter allein rodeln lassen!

Prinzipiell gilt natürlich: Kinder nur alleine auf die Rodel lassen, wenn sie sicher lenken und vor allem zuverlässig bremsen und zum Stehen kommen können.  Wann ein Kind so weit ist ist von Kind zu Kind unterschiedlich, in der Regel beherrschen es Schulkinder aber. Wichtig ist es trotzdem, auf kleinen und eher flachen Hügeln zu üben, bevor man sich auf anspruchsvollere Strecken vorwagt – und auch dort Vorsicht walten zu lassen. 

Rodeln kann man überall im Paznaun. Dienstags zum Beispiel gibt es Mondscheinrodeln für Familien von 19 bis 22 Uhr in Kappl. Tickets gibt es bei der Talstation.