Der Hotspot der WM: Ischgl liegt derzeit in Schweden

Bei jeder Ski-WM ist der Tirol Berg der Treffpunkt von Sportlern, Funktionären und VIPs. Auch in diesem Jahr in Åre. Ischgl ist traditionellerweise einer der Gastgeber. Wir haben mit Andreas Steibl, dem TVB-Geschäftsführer, über den Sinn dieser Veranstaltung gesprochen.

D

er Tirol Berg: Seit dem Wochenende in Betrieb, 14 Tage lang der Hotspot der alpinen Ski-Weltmeisterschaft in Åre, und Ischgl ist mittendrin statt nur dabei. Hier treffen sich Sportler, Funktionäre, aber auch Journalisten, Unternehmer und sehr viele andere Meinungsbildner – es ist so etwas wie das Restaurant, die Bar und der Meeting-Point einer Skiweltmeisterschaft in einem. Seit 2011 gibt es diesen Treffpunkt bei jeder Weltmeisterschaft, und Ischgl ist seit damals als einer von vier Premium-Partnern an Bord. „Es ist eine Plattform, die sich für uns in jedem Fall auszahlt“ sagt Andreas Steibl, der Geschäftsführer des TVB: „Der Tirol Berg ist einfach ein spannender Ort, an dem ungezwungen geredet und genetzwerkt wird. Der Werbewert für Ischgl lässt sich nicht konkret ermessen, aber wir wissen einfach, dass wir dort mit sehr vielen Opinion Leader in Kontakt treten und uns ganz ungezwungen präsentieren können. Es ist kein Kongress und keine Messe, sondern ein Treffpunkt – und wir können uns dort von unserer besten Seite zeigen.“

„Der Werbewert für Ischgl ist gewaltig“

Tatsächlich hat sich der Tirol Berg (davor war es das Tirol Haus, und davor das Österreich-Haus, initiiert von der Wirtschaftskammer, Anm.) schon weltweit einen Namen gemacht – als Ort mit ganz speziellem Flair, als der Ort, an dem es passiert. „Unsere Performance ist etwas besonderes“, sagt Steibl, „denn während sich die Schweizer und Deutschen bei allen Weltmeisterschaften in bestehende Locations einmieten und wenig Aufwand treiben, ist der Tirol Berg immer einzigartig und sofort als Tirol Berg zu erkennen.“ Das beginnt damit, dass das Gebäude immer das gleiche Gebäude ist, ein einzigartiges Holz–Glas-Konstrukt, das von Veranstaltungsort zu Veranstaltungsort transportiert wird. Dazu kümmern sich die Veranstalter im Tirol Berg immer um ein anständiges Rahmenprogramm – es gibt spezielle Themenabende, gute Musik, und natürlich auch hervorragende Gastronomie.

„Der Ischgl Abend wird eine einzigartige Veranstaltung“

Der wichtigste Abend ist aber – und zwar nicht nur für die Ischgler – der Ischgl Abend. Er findet immer am Tag der Herrenabfahrt statt, dieses Mal am Samstag den 9. Februar. Steibl: “ Das ist vom Termin her der wichtigste Abend der Veranstaltung. Und wir bemühen uns, dass dieser Abend perfekt wird.“ Alle österreichischen Starter werden an diesem Abend im Tirol Berg auftauchen, der Weltmeister auch (auch im unwahrscheinlichen Fall dass es kein Österreicher ist), und generell wird an diesem Abend wohl jeder, der auf sich hält und sich in Åre aufhält, im Tirol Berg aufkreuzen. Steibl: „Und wie es sich für Ischgl gehört werden wir unsere Kernkompetenz aufbieten und an diesem Abend Haubenküche aufbieten.“ Für das Menü zuständig ist in diesem Jahr Martin Sieberer vom Trofana Royal.

Aber wie bekommt man die Tiroler Gemütlichkeit zustande? Vor allem in einem Land wie Schweden, in dem die klassischen Gemütlichkeitsstifter im normalen Restaurantleben schwer zu bekommen und vor allem sehr teuer sind? Andreas Steibl: „Wir haben im Tirol Berg natürlich auch einen Publikumsbereich. Dort werden Tiroler Produkte angeboten, das eine oder andere Schnapserl wird sich dabei schon finden.“