Ein Skirennen wie damals

Jeden Dienstagabend prescht man in Galtür auf kurzen, gebogenen Holzbrettern die Piste hinunter. Das sogenannte Fassdaubenrennen hat Tradition im Paznaun. Aber was ist das eigentlich?

Fassdauben sind, wie der Name schon vermuten lässt, Längsbretter von ausrangierten Fässern. Auf beiden Seiten sind sie gebogen, sie haben keine Kanten und sind manchmal in einem schon recht räudigen Zustand. Dass man auf ihnen eine Piste runterfahren kann, das ist eigentlich recht schwer vorstellbar. Aber man kann. Und das skurrilste dabei: Es macht unglaublich viel Spaß!
Wobei man eines vorausschicken muss: Unfallfrei kommt kaum jemand über die Ziellinie Aber um die Ästhetik geht es beim Fassdaubenrennen sowieso nicht. 

Früher dürften die Menschen etwas geschickter gewesen sein. Vor etwa 150 Jahren bespannten Bergbauern aus den Alpen ausrangierte Bretter mit Lederriemen und ließen sich damit den Hang hinunter. Wenn man so will, sind die Bretter so etwas wie die Vorläufer unserer Ski.
Wer den Nostalgieski ausprobieren möchte, kommt am Besten am Dienstag um 20:30 zum Gampele neben dem Sport- und Kulturzentrum. Viel braucht man dazu nicht, feste Straßenschuhe und warme Ski-Kleidung wird empfohlen.