FRIEDRICHSHAFENER HÜTTE: FLIRT MIT WINKLERS SCHMARREN

Die Hütte liegt 2151 Meter hoch auf der Muttenalpe. Die Aussicht von hier ist großartig, und jeder, dem es nach dem steilen Aufstieg von Mathon sehr heiß ist, kann sich in dem kleinen Teich abkühlen. Besondere kulinarische Attraktion in diesem Sommer: Der Kaiserschmarren, den Sternekoch Heinz Winkler für die Friedrichshafener Hütte entwickelt hat. 

Fotos: Philipp Horak

Der Aufstieg hierher ist einfach, aber steil. Sobald der Wanderer über die Baumgrenze aufgestiegen ist, wird er für die Bewältigung der steilen Kehren mit umwerfender Aussicht belohnt. Von Mathon aus dauert die Wanderung gute zwei Stunden, von Galtür zweidreiviertel Stunden. Noch mehr über die Geschichte der Friedrichshafener Hütte gibt es hier zu lesen.






Natürlich ist die Hütte auch Ausgangspunkt für weiterführende Wanderungen. Über das Muttenjoch geht es etwa drei Stunden dem „Friedrichshafener Weg“ entlang zur Heilbronner Hütte oder über das Schafbicheljoch und durch das Fasultal drei Stunden zur Konstanzer Hütte.

Berühmt ist die Hütte schon seit jeher für ihre guten Mehlspeisen und Süssigkeiten. Denen hat der Dreisternekoch Heinz Winkler ein Gericht hinzugefügt: seinen Kaiserschmarren im Pfandl mit Apfelmus, Grantenmarmelad, Zwetschken und Vanille, den er im Rahmen des Kulinarischen Jakobswegs entwickelt hat (und bei der Eröffnung gemeinsam mit seinem Sohn zubereitet hat).

Hier kommt das Rezept für eine wunderbar flaumige und köstliche Speise:

Zutaten Für 4 Personen

80 g Mehl
200 ml Milch
10 g Vanillezucker 4 Eigelb
4 Eiweiß
50 g Zucker
50 g Rosinen in Rum
25 g flüssige Butter

Zubereitung

Mehl, Milch, Vanillezucker und Eigelb gut miteinander verrühren. Das Eiweiß mit dem Zucker aufschlagen und unter die Masse geben.

Die Butter in der Pfanne aufschäumen lassen und die Masse eingießen – den Teig mit den getränkten Rosinen bestreuen und für 7 Minuten in den Backofen schieben – bei 175°C Unter und Oberhitze backen. Anschließend den Teig zerkleinern und mit einer Handvoll Hagelzucker bestreuen.

Mit Apfelmus, Grantenmarmelade und Zwetschken servieren.