FÜNF AUSDRÜCKE, DIE WIR NUR AM BERG HÖREN

Der österreichische Dialekt ist manchmal gar nicht so einfach zu verstehen. Für Gäste von auswärts sowieso, aber auch für Österreicher aus den verschiedensten Regionen. Wir können helfen. Die Trisanna-Redaktion erklärt fünf Begriffe, die man nur am Berg hört – und die zuweilen für fragende Gesichter sorgen.

APER

… kommt eigentlich aus dem Bayrischen, wird aber auch in Österreich gerne verwendet. Aper bedeutet schneefrei.

FIRN

… so bezeichnet man Schnee, der mindestens ein Jahr alt ist – also Schnee der noch vom letzten Jahr übrig ist. Umgangssprachlich verstehen Bergfexen aber etwas anderes darunter. Firn ist hier ein Synonym für den klassischen Frühjahrsschnee, dem Nachtkälte und Wind eine harte Kruste verpasst haben.

EINKEHRSCHWUNG

… könnte man sagen, ist vielleicht der beste Schwung eines Skitages. Denn damit ist das Einkehren in die Skihütte, nach einer gelungenen Abfahrt, gemeint.

EINFÄDELN

…diesen Begriff verwendet man beim Slalomfahren. Einfädeln sagt man, wenn einem die Kippstange zwischen die Beine rutscht – autsch! Das Einfädeln führt übrigens beim Skirennen zwangsläufig zur Disqualifikation.

KURVENWASSERL

… gibt einem noch den letzten Energieschub, den man für die Abfahrt braucht. Das Kurvenwasserl ist nämlich der letzte Schnaps, den man trinkt, bevor man sich in Richtung Tal aufmacht. Wir raten von demselben ab.