FÜNF GUTE GRÜNDE, SOFORT EIN SELFIE ZU MACHEN

Wer Selfies macht, ist ein übler Narzisst, der einfach nicht genug von sich bekommt. Stimmt nicht! Fünf gute Gründe, die da entschlossen dagegen sprechen.

1 Instant-Liebe.
Reden wir nicht drum herum: Jeder, der mehr als 50 Freunde im Social-Media-Kanal seiner Wahl hat und ein Selfie postet, bekommt sofort ein paar Likes. Wenn das Selfie nicht ganz peinlich ist, können es sogar richtig viele Likes werden, außerdem folgen Emojis und Kommentare. Sie bedeuten vor allem eines: Liebe. Und das fühlt sich gut an.

Insp2iration.
Okay, wenn man sich in der prallen Wintersonne vor dem großen Schneegeglitzer und einer frisch präparierten Piste fotografiert, dann kann das bei anderen auch so etwas wie Neid hervorrufen. Aber auch diese Freunde werden wieder einmal auf Urlaub sein. Und dann werden ihre Bilder zur Inspiration für den nächsten Urlaub.

3 Kommunikation.
Eure Mama fragt, wie es euch gerade geht? Natürlich könnt ihr jetzt eine ganze Postkarte vollkritzeln, aber ein Bild, das zeigt, wie ihr mit geschlossenen Augen gerade die Sesselliftfahrt genießt, reicht und sie weiß sofort bescheid. Vorausgesetzt natürlich, ihr schafft es, euch selbst mit geschlossenen Augen zu fotografieren.

4 Den Moment leben.
Es gibt Studien, die sagen, dass das Fotografieren das Erleben sogar intensiviert, weil man diese Augenblicke noch viel bewusster erlebt. Klar gibt es auch Studien, die genau das Gegenteil behaupten, aber das stört uns nicht weiter. Ein Selfie hält einen Moment fest, und wenn der dann auf dem Bild besser erscheint, als er eigentlich war, steigt man damit ja auch niemanden auf die Zehen, oder?

5 Selbstironie.
Ab einem gewissen Alter und mit einem bisschen Selbstachtung sind Selfies mit Entchenschmollmund einfach nicht mehr drin. Soviel Ironie gibt es gar nicht, dass das geht, aber sonst geht so ziemlich alles, so lange es ironisch ist. Und das geht bei Selfies ganz von selbst. Sich nicht dauernd total ernst zu nehmen ist nicht nur lustig, sondern auch: entspannend.