Jakobina, die Hexe aus Galtür: Eine Kurzgeschichte

Das Hexenloch im Gorfenwald ist ein geheimnisvoller Ort. Sigmund Wolfart, Senior-Chef des Intersport von Galtür, hat ein Buch mit Kurzgeschichten darüber geschrieben – besser gesagt über die Hexe Jakobina. In Trisanna präsentiert er die beliebteste.

Die neugierige Jakobina findet ein Handy.

Unsere Hexe freut sich auf jeden neuen Tag. In ihrer Höhle ist alles, was sie zum Lbene braucht. Wieso hat sie so schöne Schuhe? Darüber erzählen wir später. Heute nimmt Jakobina wieder einmal ein königliches Frühstück. Sie genießt die leckeren Zirbenzapfenkerne. Zuvor hat sie diese noch angeröstet. Frische Milch von den Kühen des Gartenbauern hat sie am Vorabend auf der Weide abgemolken.

Jetzt geht sie bummeln. Der Weg ins Jamtal ist noch etwas feucht, es riecht nach frischen Lauknospen. Vorsichtig meldet sie die rutschigen Steine, denn eine Weidekuh hat gestern wohl Durchfall gehabt.
Plötzlich: Was liegt denn da neben der gelben Arnikablume? Da ist Jakobina gleichzeitig vorsichtig und neugierig. So-, weil sie niemand beobachtet, und weil sie ihre Angst überwindet, nimmt sie das graue Kästchen schnell in ihre Unterkitteltasche.

In ihrer Höhle beginnt Jakobina nun heimlich dieses rätselhafte Ding zu untersuchen. Da kann man drücken und pressen, drehen und riechen. Das Teil liegt da, wie ein Stück Holz. Den ganzen Tag untersucht sie diesen Zauberbrocken.

Am Abend, während die Suppe siedet, kommt aus dem unheimlichen Kästchen ein lustiger Musikton.
Vor Schreck hält sie den Atem an.
Doch in einer Minute ist alles ruhig.



In „Jakobina, die Hexe von Galtür“ findet man 27 unterhaltsame, fiktive Kurzgeschichten über einen besonderen Ort. Geschrieben wurde es vom Galtürer Sigmund „Sigi“ Wolfart, 74, der sein Wissen über seine Region ein Mal pro Woche bei einer kostenlosen Wanderung zum schönsten Aussichtspunkt über Galtür teilt.

Das Buch gibt es um 39 Euro bei Intersport Wolfart in Galtür zu kaufen.


Über das Hexenloch: Um die Kinder vom betreten des etwa 20 Meter langen, brüchigen Stollen abzuhalten, erfanden die Galtürer das Hexenloch. Heute zählt es zu einem beliebten Ausflugsziel. In den Sommermonaten gibt es jeden Mittwoch eine geführte Wanderung dorthin. Spannende Geschichten inklusive!