Mehr Hauben als ein Eisbär-Store

Der Gault-Millau vergab dieses Jahr mehr Hauben an die ischgler Spitzengastronomie als je zuvor: insgesamt 25. Das liegt ein bisschen am neuen Bewertungssystem, aber vor allem auch daran, dass Fine Dining nirgendwo so ernst genommen wird wie im Paznaun. Eine Übersicht. 25 Hauben. Mehr als je zuvor in der Geschichte von Ischgl: So viele Hauben vergab der renommierte Gourmetführer Gault Millau in seiner Ausgabe für das Jahr 2020 an die Köche des Paznaun, und einmal mehr hat sich Ischgl damit als das Zentrum der Spitzenküche profiliert. Okay, dass es dieses Jahr so viele Hauben gab, das liegt ein bisschen auch daran dass der Führer seine Bewertungskriterien umgestellt hat, was aber nichts daran ändert, dass es in Ischgl gemessen an der Einwohnerzahl mehr Spitzenköche als irgendwo sonst in Österreich gibt. Und damit man nicht die Übersicht verliert, hier eine kleine vollständige Liste, wer in Ischgl 2020 wie viele Hauben hat. Vier Hauben:
Stüva – Benjamin Parth, der Koch des Jahres 2019, mehr über ihn gibt es zum Beispiel hier – 18,5 Punkte
Paznaunerstube – Martin Sieberer, ein Video das ihn nicht nur bei der Arbeit zeigt gibts hier – 18 Punkte 
Schlossherrenstube – Gustav Jantscher, hier lang zu insides – 18 Punkte
Stiar – Gunther Döberl, hier lang bitte – 17 Punkte Drei Hauben:
Fliana Gourmet – Andreas Spitzer, hier kocht und redet er – 15,5 Punkte
Heimatbühne – Martin Sieberer – 15 Punkte Eine Haube:
Lucy Wang – Raphael Herzog – 12,5 Punkte  
Weinstube – René Schettulat – 12 Punkte
Alpenhaus – Christian Törf – 11,5 Punkte