MENSCHEN IM PAZNAUN: ELMAR GANAHL, DER FLUGPIONIER

Man kann ihn als echten Drachenflugpionier bezeichnen. 1976 erwarb Elmar den Flugschein und 1978 die Fluglehrerberechtigung. Den Drachen hat er mittlerweile ins Eck gestellt. Neben seiner großen Leidenschaft, dem Gyrocopterfliegen, betreibt er weiterhin die Flugschule Silvretta in Galtür.

FOTOS: PHILIPP HORAK

Was bedeutet für dich das Paznaun ?
In erster Linie Heimat. Das Wort Heimat gewinnt in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung und ist keine Selbstverständigkeit mehr. Durch Reisen in andere Länder habe ich viel Schönes gesehen, und werde hoffentlich noch Vieles erleben.  Gleichzeitig regt derzeit auch Vieles zum Nachdenken an.

Die Paznauner werden gerne als fleißig und arbeitsam, aber auch als ein wenig stur beschrieben. Kannst du dich mit diesen Begriffen identifizieren?Wir sind geradlinige offene Menschen, die durch unsere Geschichte und den Gegebenheiten des alpinen Raums geprägt wurden. Sturheit oder Durchsetzungskraft braucht es im Leben, jedoch besonnen eingesetzt.



Gibt es etwas ganz Besonderes, das euer Tal ausmacht?
Der Zusammenhalt in der Bevölkerung  ist seit dem Ereignis von 1999 in Galtür extrem spürbar. Das macht mich stolz, ein Paznauner zu sein.

Welche der vier Jahreszeiten ist für dich die schönste?
Ich betrachte es als ein Privileg, in einer Gegend zu leben in der man diese wunderbaren Zeiten intensiv genießen kann. Meine Lieblingszeit ist aber eindeutig das Frühjahr. Nach einem meist langen Winter wird es wieder wärmer, und  mit der aufkommenden Thermik beginnt die  Flugsaison.

Hast du einen Lieblingsplatz, eventuell von oben gesehen ?
Ja den Kopsee am Zeinisjoch. Das ist ein wunderbarer Platz zum Entspannen. Aus der Luft gesehen gibt es natürlich zahlreiche Plätze im Tal, die ich während meiner langjährigen Fliegerei genießen und überfliegen konnte.


Wie haben sich das Paznaun und seine Menschen in den letzten 20 Jahren verändert?
Durch den ständigen Ausbau der Infrastruktur hat sich vieles positiv entwickelt.  Straßen und Lifte wurden gebaut. Der Tourismus entwickelt sich rasant. Das Internet hat das Tal an die Welt angeschlossen. Das hat aber auch eine Kehrseite. Im Zuge  der Globalisierung und unter den derzeitigen wirtschaftlichen Rahmenbediingungen ist es in Österreich für die junge Generation extrem schwierig geworden, das Erbe ihrer Eltern vernünftig weiterzuführen. Hier hoffe ich auf richtige Entscheidungen und Korrekturen seitens der Politik.


Hast du einen speziellen Wunsch, den du dir in Zukunft erfüllen möchtest?
Die Wiederbelebung des Thermalprojektes in Galtür. Und damit  selbstverständlich: Gesundheit.


Elmar Ganahl wurde am 24. März 1951 in Ischgl geboren und ist in Galtür aufgewachsen. 1972 heiratete er seine Frau Rosmarie, mit der er zwei Kinder hat. Gemeinsam führen sie den Gasthof „Silbertaler“ in Galtür. Schon während seiner Präsenzzeit  beim Bundesheer begann er sich für die Fliegerei zu interessieren.