MENSCHEN IM PAZNAUN: MARCO LADNER, WILDER HUND

Er ist jung, wild und braucht zum Fliegen keinen Helikopter, sondern nur seine Ski. Der Freestyle-Profi Marco Ladner, Paznauner Vertreter bei den Olympischen Spielen 2018 im Trisanna-Porträt.


Name

Marco Ladner

Alter
19, geboren in  Zams

Wohnort
Mathon

Beruf
Freestyle Profi, Heeressportler



Wie bist du zum Freestyle gekommen?

Schon als ich als Bub mit dem Snowboarden begann, faszinierte mich das Freestylen. Nach einem Jahr wechselte ich dann auf die Ski, und obwohl ich zwischendurch noch immer gerne Snowboard fahre, bereue ich meine Entscheidung nicht. Als mich mein Firmpate zu meinem ersten Contest des SCA Newscoolteam brachte, konnte ich mir nicht vorstellen, dass dieses Hobby später mein Beruf sein wird.

In Sotschi 2014 warst du der jüngste Olympiateilnehmer seit 1936. Die Winterspiele im Februar 2018 in Korea waren mit 19 Jahren deine zweiten Spiele. Peilst du einen neuen Teilnahmerekord bei Olympischen Spielen an?Ehrlich gesagt weiß ich nicht, bei wie vielen Teilnahmen der Rekord liegt. Trotzdem hoffe ich, dass dies nicht meine letzten olympischen Winterspiele waren.

Welchen Eindruck bringst du von Korea mit nach Hause?
Die Welt ist groß und schön, aber zuhause ist es immer noch am schönsten.

Du hast dir ein persönliches Geschenk nach deiner Rückkehr aus Korea gemacht.
Ja, die super Zeit in Sotschi und Pyeongchang ging mir dank „Domensions Tatu“ buchstäblich unter die Haut!


Bekommst du auch Unterstützung aus der Region, damit du deinen Traumberuf ausüben kannst?
Ja, meiner Familie und meinen Sponsoren, speziell Ischgl (TVB, Silvretta Seilbahn AG u. Gemeinde) habe ich viel bis alles zu verdanken.

Dein Lieblingsausdruck auf Paznaunerisch?
Fohrbesa  (jemand, der immer unterwegs ist)

Deine Lieblingsspeise?
Surf and Turf von der Mama gekocht

Lieblingsplatz im Paznaun?
Berglisee (oberhalb von Mathon)

Beschreibe die Paznauner als Menschenschlag:
Freundlich und hilfsbereit

Wenn Mathon ein Tier wäre: Welches?
Husky

Mit welchem Getränk stößt man auf einen gelungenen Wettkampf an?
Mit einem Pfiff  (kleines Bier)

Lieblingsfarbe im Winter?
Schwarz und weiss

Die Silvretta Arena in einem Wort?
Freiheit


Lieblingssprache während der Saison?

Spanisch

Wo findest du einen Moment der Ruhe?
In einer Therme

Lieblingslied mit Paznaun-Bezug?
Buttons“ – The Pussycat Dolls feat. Snoop Dogg (Opening 2006)


Wichtigstes Accessoire im Winter?

Völkl Freestyleski und Ischgl Kappe

Die beste Uhrzeit des Tages?
Zehn Uhr vormittags

Die wichtigsten Veränderungen des letzten Jahrzehnts?
Meine zwei Olympiateilnahmen (Sotschi/Russland 2014 und Pyeong Chang/Korea  2018)