MENSCHEN IM PAZNAUN: THOMAS KLEINHEINZ, HERR DER DROHNE

Thomas Kleinheinz ist 37 Jahre alt und bei der Silvrettaseilbahn AG für das Marketing und die Angebotsentwicklung verantwortlich. Das Schönste an seinem Job ist aber, dass er hoch hinauskommt – nämlich mit seiner Drohne. Ein Gespräch über Natur und Gänsehaut.

Fotos: Niko Havranek

Thomas, du bist hier geboren, hast erzählt, dass du bis auf eine kurze Zeit auch immer hier warst. Eigentlich müsstest du doch alles schon gesehen haben, was es hier zu sehen gibt, oder?

Stimmt, ich habe ein halbes Jahr bei einem Steuerberater in Landeck gearbeitet, bin dann aber wieder zurück gekommen. Auch wenn ich von hier bin, es gibt noch so viel zu entdecken, so viel Schönes. Seit ich mit der Drohne fliege, sehe ich Ecken, die auch ich sonst nicht gesehen hätte. Das ist etwas ganz Tolles.

Ihr fliegt ja bereits seit zwei Jahren…

Im November 2016 haben wir damit angefangen. Anfangs mussten wir ein bisschen reinwachsen, haben uns mit Youtube-Tutorials weitergeholfen. Es war ein learning-by-doing, dafür habe ich die Drohne auch mit nach Hause genommen dort weiter geübt.

Wie viele Flüge waren es bis jetzt?

230 sind es schon gewesen. Wo ich noch wenig war, ist drüben auf der Schweizer Seite. Ich habe noch genug Ideen, was ich machen will. Aber es ist auch ein bisschen eine Geduldsfrage: es braucht das richtige Wetter, den richtigen Moment.

Was möchtest du mit deinen Videos vermitteln?

Ich möchte herzeigen, wie schön das alles ist, was wir hier haben. Es gibt Leute, die weggezogen sind und auf mich zukommen und nach neuen Bildern fragen. Es gibt einfach keine einfachere und bessere Möglichkeit die Natur einzufangen, als aus der Luft.

Es sind auch Bilder, die wir sonst nicht so oft zu sehen bekommen.

Auch ich nicht. Ich habe vergangenen März um 18 Uhr ein Video vom Sonnenuntergang auf der Greitspitze gemacht. Das ist etwas, das auch für mich nichts Alltägliches ist. Ein Kollege hat mich mit dem Skidoo raufgebracht, damit ich filmen kann. Ich war hin und weg und bin richtig ehrfürchtig geworden. Es war ein echter Gänsehaut-Moment.

Thomas‘ Video von der Greitspitze gibt es hier zu sehen.