Mit Seeed in den Winter

Vielleicht ist es noch ein bisschen früh um an den Winter zu denken, aber manchmal muss es sein: Seit heute wissen wir nämlich, welche Band am 30. November beim Top of the Mountain den Winter in Ischgl eröffnen wird. Seeed, die Riesen-Truppe aus Berlin. „Seeed“ also, die Band, die einst Peter Fox berühmt gemacht hat. Die Band mit den drei statt zwei „E“s, die angeblich für „Enuff“, „Ear“ und „Eased“, also für die Spitznamen dreier Bandmitglieder stehen. Die Band aus Downtown Berlin, die für diese eigenartige Mischung aus Reggae und Dancehall Klängen bekannt sind. Seeed wird also in diesem Jahr den Winter in Ischgl eröffnen, und dabei in die Fußstapfen von internationalen Megaacts wie Jason Derulo treten Es ist vielleicht ein bisschen schräg, wenn man sich an den heißesten Tagen des Jahres bereits auf den Winter freut, aber auf Seeed kann man sich echt schon freuen. Denn wenn sie live spielen, dann gibt es meistens ein ganzes Wimmelbild zu sehen. Dann scheppert und klirrt es nicht nur auf Grund des ganzen Trommel- und Trompeter-Blechs, das sie auf der Bühne versammeln –  Sie sind auch ganz schöne Bewegungsjunkies, die ihre Bühne zur Laufbahn machen. Wer zu genau hinschaut, dem wird auf jeden Fall schwindlig, aber auf keinen Fall fad werden. Trotz des Verlustes ihres Frontmannes Demba Nabé, der im Sommer 2018 überraschend verstorben ist, hat Seeed die Tour für 2019 durchgezogen. Trotz Spekulationen.. „Es muss weitergehen. Ich denke, das ist auch in seinem Sinne“, sagte Frank Dellé, einer der mittlerweile nur noch zwei Frontmänner der Band. Wie es weitergeht, erfahren wir erst mit dem Start der Tour. Doch eine erste Single des neuen Albums ist bereits da. Dass der Song „Ticket“ heißt, kann kein Zufall sein. Viele Konzerte der Tour im Herbst waren bereits innerhalb von 30 Minuten ausverkauft, wie der „Tagesspiegel“ berichtete. Wer jetzt auch verzweifelt ein Ticket möchte, der braucht zumindest in Ischgl keines. Ein Tagesskipass am 30. November reicht völlig. Man muss es nur nach Liftschluss um 18 Uhr rechtzeitig vor die Ischgler Idalp schaffen.