Neue Lage, 7 Tage, oder: Endlich geht es los

Am Donnerstag starten in Ischgl die Lifte in die neue Saison, am Samstag geht es mit dem Opening Concert von SEEED so richtig los. Aber wir haben noch sieben weitere Gründe, warum wir es kaum noch erwarten können. Grund 1: Endlich wieder die Musik hören, die man sich privat nicht traut „Cordula Grün“, „Mama Laudaaa“, „In my Mind“: Okay, es fällt ein bisschen schwer, zuzugeben, dass man die Hüttenkracher der vergangenen Saison vermisst hat. Aber falls es so war und man draufgekommen ist, dass diese Songs unter der Dusche oder im Stau auf der Autobahn einfach nicht so gut funktionieren: Das Warten hat ein Ende. Am Samstag geht auch die Hüttengaudi wieder los. Grund 2: Endlich wieder Germknödel und Berner Würstl mit Pommes essen Ja, man kann Toni Kaisers Germknödel auch im Supermarkt kaufen, daheim ins Wasser werfen und ihnen mit der Mikrowelle und einer undefinierbaren Butter-Mohn-Zucker-Mischung den letzten Rest geben. Aber da könnte man sie auch gleich in der Packung essen, unaufgetaut, es würde kulinarisch keinen Unterschied machen und stimmungstechnisch schmecken sie, am Küchentisch statt auf der Skihütte gegessen, auch genau so.
Grund 3: Endlich wieder in der Früh ohne schlechtes Gewissen Fernsehen können Fernsehen zum Frühstück hat, allen guten Quoten zum Trotz, keinen besonders guten Ruf. Wer in der Früh schon fernsieht, der hat einfach zu viel Tagesfreizeit oder bereits senile Bettflucht, weil er es nicht bis zum letzten Drücker im Bett aushält. Das gilt für alle, außer für Menschen in Wintersportgebieten: Die müssen in der Früh im Wetterpanorama nachsehen, wie es oben am Berg aussieht. Grund 4: Endlich wieder warme lange Unterhosen tragen und sich dabei nicht bescheuert fühlen Es gibt kein angenehmeres Kleidungsstück als lange, kuschelig weiche Baumwolle die auch die Kniekehlen und die Unterschenkel schön warm hält. Dummerweise hat sich das meistens nicht bis zu den jeweiligen Mitbewohnern herumgesprochen, die dann in der Früh irritiert die Nase rümpfen, wenn man morgens die Lange unter die Jeanshose anzieht. Im Skigebiet hat damit niemand ein Problem.
Grund 5: Endlich nicht mehr spazieren gehen müssen Frische Luft schnappen. An die Sonne gehen. Sich die Beine vertreten. Seit Kindertagen wissen wir, dass wir das irgendwie müssen, dummerweise ist die frische Luft manchmal nass und kalt, die Sonne ist in den Ballungsräumen von September bis April meistens nicht zu sehen und Beine vertreten schön und gut, aber wenn es dabei gefühlte minus 20 Grad hat, dann ist das nicht lustig. Ab Samstag können wir aber rausgehen so lange wir wollen, und wir werden jede Menge Spaß dabei haben. Grund 6: Endlich wieder Sonnencreme riechen können Sonnencreme riecht gut. Nur halt nicht in der U-Bahn. Grund 7: 239 Kilometer, 45 Lift und jetzt die superlässige neue 6er-Velilleckbahn Es ist einfach schon viel zu lange her, dass wir uns von der Greitspitze die Lange Wand ins Höllkar hinunter geworfen haben. Außerdem soll es einen neuen Atomic geben, mit denen sich selbst Laien wie Marcel Hirscher fühlen. Wir sollten es dringend ausprobieren.