Nichts für Ziplklatscher

Am Sonntag steigt in Galtür die 1. Galtür-Zipflbob-WM. Das klingt nach Spaß und ist es auch, aber ein paar Dinge sollte man vielleicht über die Geräte wissen. Das 8 x 8 des Zipfelbob-Fahrens.

1.) Die Vorfahren der Zipfl-Piloten waren hart im Nehmen. Sie setzten sich nämlich auf Kohleschaufeln und fetzten damit den Berg hinunter. Heute gibt es stylische-Zipflbobs aus Kunststoff und zwar in sieben verschiedenen Farben und im Milka-Design. In den Siebzigern gabs den Plastikbob auch in Neonfarben. Hat sich aber leider nicht durchgesetzt.
2.) Der erste Zipflbob wurde in Kitzbühel erfunden. 1970 holt sich Sigmund Leger ein Patent für seine Erfindung und machte sich dann daran, das Produkt groß raus zu bringen. Ganz klassisch fuhr der Erfinder des Zipflbobs in seinem VW-Bus alle Sportgeschäfte ab, um den „Mini Bob“ an den Mann – oder besser an das Sportgeschäft zu bringen.

3.) 157,34 km/h fuhr der schnellste Zipflbober, ein gewisser Frederik Eiter. Damit hat er es bis ins Guinness Buch der Rekorde geschafft.
4.) Im Guinness Buch findet man auch zehn Zipflbob-Piloten aus Wenigzell in der Ost-Steiermark, und zwar halten sie gemeinsam den Weltrekord im 24-Stunden-Zipfelbob-Fahren (sie sind auch die einzigen, die das jemals probiert haben, Anm.). Insgesamt 2.104 Kilometer legten sie in 24 Stunden auf dem Bob zurück. Warum um alles in der Welt sie sich das angetan haben? „Ein paar Bier“ haben sie auf die Idee gebracht.
5) Möglicherweise ist das allerdings nicht das Verrückteste, was jemals mit einem Zipfelbob ausprobiert wurde. 2004 hatte der slowenische Extrembergsteiger Pavlek Levpist nämlich bei seiner Tour auf den Mount Everest auch einen Zipfelbob dabei und fuhr damit vom Gipfel ab. Genauer gesagt startete er 178 Höhenmeter unter dem Gipfel, aber das macht wohl kaum einen Unterschied.
6.) Seit 1999 gibts Zipflbobrennen in verschiedenen Disziplinen – zum Beispiel den Zipflbob Cross (ähnlich wie Skicross) oder die Speedrennen. 2002 fand die erste Zipflbob World Series statt, seit 2009 gibt es eine Zipflbob Federation.


7.) Das Startkommando der Zipflbober heißt: Ready – Zipfl – Go! Rein theoretisch sollte das auch morgen in Galtür so heißen. Und wenn der Startrichter ein anderes Kommando gibt, dann sollte man ihn dringend an die strengen internationalen Zipflbob-Regeln erinnern. Oder an Trisanna verweisen und wir kümmern uns drum.

8.) Sag niemals Schlitten. Und wenn doch, dann bitte so, dass er es nicht hört. Ein Zipfelbob hat nämlich auch Gefühle.

Weitere Infos zur 1.Galtürer Zipflbob-WM gibt es hier.