SCHÖNSTES WEIHNACHTSGESCHENK? DAS SILVESTER-FEUERWERK

Zu Silvester knallt’s, in Ischgl aber nicht nur: Auch 2018 wird mit einem gigantischen Klangfeuerwerk beginnen. Helmut Lunner, der es organisiert, verrät, so viel er vorab verraten kann.

Herr Lunner, Sie sind für das große Klangfeuerwerk in Ischgl verantwortlich. Wann ist ein Feuerwerk denn ein richtig gutes Feuerwerk?
Ein richtig gutes Feuerwerk zu machen bedeutet nicht einfach Raketen in die Luft schießen, sondern es folgt einer Dramaturgie mit einem absoluten Höhepunkt am Ende des Feuerwerks. Die begleitende Musik ist Teil der Inszenierung und das Feuerwerk ist darauf abgestimmt. Wenn die Zuseher vom Anfang bis zum Ende fasziniert zusehen und nie Langeweile verspüren, ist es ein richtig gutes Feuerwerk.

Welches Thema wird denn dieses Mal im Feuerwerk behandelt?
„Angels“, also Engel. Nach dem Donauwalzer soll das Klangfeuerwerk mit einem alten Titel der Blues Brothers  „Gimme some Lovin“ vom ersten Takt an für Begeisterung sorgen. Mit dem zweiten Titel „Empire of Angels“ von Thomas Bergersen wird wesentlich mehr mit Emotionen gearbeitet. Nach einem einfühlsamen Start wechseln sich wuchtige und ruhige Passagen ab bis das Feuerwerk in ein langes und großes Finale übergeht.

Von wo aus hat man den besten Blick auf das Feuerwerk?
Es gibt zwei Abschusspunkte. Wenn man so will, sind es somit eigentlich zwei parallel stattfindende Feuerwerke, womit es im Dorf sehr viele gute Plätze zum Zuschauen gibt. Ich persönlich bevorzuge den Platz im Bereich des Kulturzentrums, in Nähe der Kirche, oder die Postwiese. Dort sitzt übrigens auch die Regie..

Es gibt eine Regie?
Ja, und es braucht noch sehr viele andere Spezialisten. Die bei uns zum Einsatz kommenden Feuerwerkskörper dürfen zum Beispiel nur von ausgebildeten Pyrotechnikern eingekauft, transportiert, gelagert und abgeschossen werden.
Und die zwölf auf das Dorf verstreute Audiopositionen machen nur dann Sinn, wenn sie richtig dimensioniert sind, um die vorgegebenen Bereiche zu beschallen, und wenn sie synchron angesteuert werden können. Das können nur erfahrene Tontechniker.

Wie lange planen Sie das Feuerwerk schon?
Viele Abläufe haben sich über die Jahre bewährt und sind in Fleisch und Blut aller Beteiligten übergegangen, was die Abwicklung erleichtert. Gute Feuerwerker und Tontechniker sollte man sich im Sommer vorher sichern, da Silvester für diese Leute die Hochsaison ist. Behördengänge, Einverständniserklärungen der Grundstückeigentümer und Detailplanung sollte man spätestens in Oktober in Angriff nehmen.

Was wünschen Sie sich für 2018?
Dass es uns allen gut geht und genug Zeit bleibt, um wichtige persönliche Interessen und die Familie nicht zu kurz kommen zu lassen.

Helmut Lunner organisiert das gigantische Klangfeuerwerk