Skulpturen im Schnee: Superstars zum Anfassen

Seit 27 Jahren werden in der Silvretta-Arena gigantische Kunstwerke aus Schnee errichtet. Natürlich auch in diesem Jahr. Also Vorsicht beim Skifahren: Es kann sein, dass plötzlich Elton John vor dir steht. Und zwar überlebensgroß.

Schon mal Elton John überlebensgroß gesehen oder in Zucchero reingerannt? Oder vielleicht einmal Helene Fischer gestreichelt, Pink eine Zigarette angeboten und sich dann vor Jon Bon Jovi aufgestellt und ihm „Keep the Faith“ vorgeträllert? Nein? Jetzt gibt es in Ischgl die Gelegenheit, das nachzuholen. Denn von heute, Montag, 13. Jänner bis zum Freitag 17. Jänner gibt es in der Silvretta-Arena wieder den spektakulären Schneeskulpturenwettbewerb. Und dieses Mal werden auf der Idalp die Superstars der Popmusik in Schnee gesetzt.

Bereits zum 27. Mal findet der berühmte Wettbewerb statt, für den Schneebildhauer aus der ganzen Welt ihre Pläne und Ideen einsenden und die besten davon dann in Zweier-Teams in der Silvretta-Arena umsetzen. Und weil in diesem Jahr das 25-Jahres-Jubiläum der Top of the Mountain Concerts stattfindet, werden oben am Berg in diesem Jahr keine normalen Skulpturen aus dem Schnee geklopft – sondern die Gesichter jener Superstars, die bereits in Ischgl gesungen haben. Also: nicht alle, aber zumindest einige davon. Zu sehen sein werden: Pink, Helene Fischer, Bon Jovi, Elton John, Tina Turner, Zucchero und Deep Purple. Außerdem werden die Künstler eine Gitarre, ein Saxofon, ein Alpenhörnchen und eine Hommage an den Pop am Berg aus dem Schnee schlagen. Ab sofort kann man den Künstlern bei der Arbeit zusehen, am Freitag wird eine Jury den diesjährigen Sieger des Formen in Weiß Schneeskulpturenwettbewerb küren. (So sah es übrigens im Vorjahr aus) Und wer es bis dahin nicht auf die Idalp schafft muss sich nicht weiter stressen: In der Regel sind die Skulpturen bis zum Saisonende im Mai zu besichtigen. Denn so lange gibt es in Ischgl in jedem Fall Schnee. Und so lange kann man Jon Bon Jovi ein Ständchen vorsingen. Es wird ihn nur (sehr wahrscheinlich) kalt lassen.