SO FRIERST DU NIE WIEDER AUF DER PISTE

Der Winter in den Bergen bringt ein Dilemma mit sich: sobald man stehenbleibt weil das Panorama so atemberaubend ist, wird es irgendwie ungemütlich. Weil ja, es ist kalt und sobald man sich nicht mehr bewegt wird es gleich noch viel kälter. Mit diesen Tricks bleibt ihr aber auch in Skipausen garantiert warm.

Der gute alte Zwiebellook
So banal es auch klingen mag: warme Kleidung ist der effektivste Schutz vor Kälte. Entgegen der üblichen Meinung ist es aber besser, mehrere dünne Kleidungsstücke übereinander anzuziehen, anstatt einer sehr dicken Schicht. Das liegt daran, dass nicht nicht nur die Bekleidung selbst, sondern auch die Luftschichten dazwischen isolieren. Das sogenannte Zwiebelprinzip ist außerdem praktisch, weil man auf veränderte Temperaturen mit dem An- und Ausziehen der Kleidung reagieren kann. Die äußerste Schicht sollte bestenfalls wasser- und winddicht und gleichzeitig atmungsaktiv sein.

Warme Getränke
Nichts wärmt so gut wie ein Tee, eine heiße Schokolade oder vielleicht ein Glühwein. Bevor es also wieder auf die Piste geht, sollte man etwas Warmes trinken. Wer nicht bis zur Mittagspause warten kann, nimmt einfach eine Thermoskanne im Rucksack mit.

Warme Füße
Wer kennt das nicht? Wenn die Füße kalt sind ist das nicht nur unangenehm, sondern kühlt den gesamten Körper. Deshalb gilt: in jedem Fall die Füße warmhalten. Oft ist das gar nicht so einfach wenn die Skischuhe über die Nacht im kalten Skikeller stehen. Dafür empfehlen sich elektronische Schuhwärmer die den Fuß wärmen noch bevor man auf die Piste geht.

Kälteschutz fürs Gesicht
Die meiste Wärme entweicht über den Kopf. Deshalb müssen Ohren aber auch das Gesicht entsprechend geschützt werden. Besonders der Wind setzt der Haut zu, sie trocknet schnell aus und reißt ein und gibt noch mehr Wärme ab. Man sollte deshalb gleich am Morgen Sonnenschutz mit hohen Lichtschutzfaktor auftragen. Das schützt nicht nur vor Sonnenbrand, sondern auch vor trockener Haut. Zwar haben die meisten Skihelme einen Ohrenschutz, der die Ohren vor Wind aber nicht vor Kälte schützt. Unter dem Helm sollte deshalb eine Helmmütze getragen werden.