So wird Silvester in Ischgl

Zu Silvester wird es wieder laut in Ischgl. Wegen des gigantischen Feuerwerks, klar. Aber auch wegen der Songs, die dazu gespielt werden. Helmut Lunner, der Organisator des alljährlichen Klangfeuerwerks, hat Trisanna vorab verraten, wie die Neujahrsparty heuer aussehen wird.

Herr Lunner, was wird in diesem Jahr anders sein?

Neu in diesem Jahr ist eine Lichtshow durch bewegte Scheinwerfer, die am oberen Wanderweg angebracht sind. Das Feuerwerk, das im Vergleich zu den Jahren davor etwas kleiner ausfallen wird, soll mit dieser Lichtshow kompensiert werden. Wir haben uns ganz bewusst dazu entschlossen, da das Feuerwerk in den vergangenen Jahren zu einem Abfallproblem geführt hat. Dieses ausgedünnte Feuerwerk hat außerdem den Effekt, dass verglichen mit den Vorjahren deutlich weniger CO2 freigesetzt wird.

Was ist das Motto?
Das diesjährige Motto ist Can Can, also jener Tanz, der um die Jahrhundertwende als sehr extrovertiert und glamourös galt. Die Musik dazu kommt von Jacques Offenbach. Abgerundet wird das Ganze mit Brian Tyler und den Imagine Dragons.


 
Von wo aus hat man den besten Blick auf das Feuerwerk?
Das Feuerwerk wird vom unteren Wanderweg auf der Madleinseite abgeschossen. Also alle, die sich in dieser Umgebung aufhalten, werden mit Sicherheit eine gute Aussicht haben. Aber wir haben natürlich darauf geachtet, dass man das Feuerwerk im ganzen Dorf gut sieht. Aber wir haben auch an die Tänzer gedacht. Insgesamt gibt es 14 sogenannte Audiopositionen, an denen man die Musik perfekt hört. Sie sind im Zentrum, entlang der Dorfstraße.

Was ist eigentlich ein Klangfeuerwerk?
Das Klangfeuerwerk sind nicht einfach nur Raketen, die in die Luft geschossen werden. Was wir machen folgt einer Dramaturgie. In diesem Jahr ist mit dem Licht noch ein Element hinzugekommen, das wir auf die Musik abstimmen müssen. Damit das alles gut funktioniert, braucht man sehr viele fähige Mitarbeiter, also zum Beispiel Feuerwerker und Tontechniker.

Wie läuft das ganze ab am Dienstag?

Natürlich wird es schon vorher einen Umtrunk geben im ganzen Dorf. So richtig los geht es etwa zehn Minuten vor Mitternacht. Dann wird der Countdown mit Lautsprechern durchgesagt. Punkt Mitternacht wird ganz klassisch die Glocke der Pummerin erklingen und anschließend das Klangkonzert beginnen. Nach etwa zehn Minuten, wenn das Spektakel zu Ende ist,  werden wir dann zum Donauwalzer tanzen.

Kann man vorab ungefähr sagen wie viele Menschen kommen werden?
Wir rechnen mit 20.000 Besuchern. Das sind etwas mehr als im Vorjahr.


Helmut Lunner ist seit sechs Jahren der Eventmanager des TVB Ischgl Paznaun und holt die ganz großen Stars nach Ischgl. Mehr über ihn gibt es zum Beispiel hier.