Trisanna-Sprachkurs: Sprechen Sie Skilehrer

Staa op! Gedraag je! Astav mesta! In diesen Tagen klingt es auf der Idalp (Und in Kappl. Und in See. Und in Galtür) ein bisschen so wie bei der UNO-Vollversammlung. Ganz schön schwer, den Überblick zu behalten. Außer, man hat den legendären Spickzettel von Simon Otten, mit dem man jeden Kinderschikurs versteht. Skilehrer sind ziemliche Sprachtalente, vor allem in Ischgl. Sie können fließend Holländisch und Englisch, sie verstehen Dänisch und können ein paar sogar ein paar Brocken Russisch. Und sie kennen in diesen Sprachen sogar Wörter, die manche Einheimische nicht im aktiven Sprachgebrauch haben. Eine Pizzaschnitte machen zum Beispiel. Das heißt auf Holländisch: Pizzapunt maken. Auf Dänisch: Lav Pizza. Und auf Russisch: djelai Pizza!. Wo kommt diese enorme Sprachbegabung her?
Okay, ganz so geheimnisvoll ist das vielleicht doch nicht. Simon Otten, der großartige Leiter des Kinderlands der Skischule Ischgl, hat vor einiger Zeit einen Spickzettel ausgearbeitet, dank dem seine Skilehrer die wichtigsten Skilehrerbegriffe für die wichtigsten Skilehrersprachen jederzeit bei der Hand haben. Von „oben warten“ bis „nicht überholen“, von „Abstand halten“ bis „muss jemand aufs Klo?“ Trisanna hat diesen Spickzettel. Weltexklusiv. Und damit werden wir ab sofort erstmals verstehen, was der russische Skifahrer meint, wenn er laut „nie Dachanai“ brüllt.