Trisanna übersetzt die Ski-WM. Heute: „Aggressiver Schnee“

Ski-WM, Zeit der Experten. Vor allem im ORF werden Begriffe verwendet, die normale Menschen nicht verstehen. Doch Trisanna hilft. Wir lassen uns von  Ischgler Experten das Sportreporter-Deutsch erklären. Heute: Was bitte ist ein aggressiver Schnee?

Der Schnee in Åre, Mittelschweden, ist besonders. Das hört man in diesen Tagen sehr oft, man wird es auch morgen hören, am Tag der Herren-Abfahrt. Denn der Schnee in Åre, Mittelschweden, der ist besonders aggressiv. Aber Moment: Was darf man sich darunter vorstellen, unter einem „aggressiven Schnee“? Beisst der? Haut der sofort zurück wenn man ihn ein bisschen reizt? Oder verträgt er einfach wenig, weil er so eine kurze Zündschnur hat? Wir haben Serafin Siegele gefragt, den Pistenchef bei der Silvretta Seilbahn, und er erklärt uns, was darunter zu verstehen ist:

„Es gibt Pulverschnee, durch den man gleiten kann. Es gibt harten Schnee, bei dem die Kanten greifen müssen. Es gibt Eis, auf dem man sich überhaupt nur mit den Kanten hält. Und es gibt aggressiven Schnee, der so hart ist, dass man die Kanten stark einsetzen muss, der aber an manchen Stellen auch weich ist, und den Ski gewissermaßen nicht mehr los lässt. Und genau so ist offenbar der Schnee in Åre.

Einmal in die falsche Spur geraten, kann das das Ende des Laufs bedeuten, weil man sehr genau Skifahren muss, um aus dieser Spur wieder herauszukommen.  Der aggressive Schnee kann den Ski gewissermaßen festhalten, und zwar dort, wo er nicht sein soll. Deshalb ist er so tückisch, deshalb muss man extrem genau fahren.“