VIER TIPPS FÜR DEN BESTEN RUTSCH INS NEUE JAHR

Vier Tipps, wie das Jahr 2018 gleich zu Beginn ein paar wirklich neue Erfahrungen in Ihr Leben bringt – vorausgesetzt, Sie verbringen Silvester im Paznaun.

1

Nennen Sie es niemals Curling
Das wichtigste zuerst: Eisstockschießen hat wirklich überhaupt gar nichts mit Schießen zu tun. Es geht darum, einen Eisstock, eine Art dicken Teller aus Metall mit Griff, so gefühlvoll über eine Eisbahn gleiten zu lassen, dass er möglichst nah an eine sogenannte Taube herankommt. Das Boule der Alpen sieht leichter aus, als es ist. Angeblich kann ein Schnaps zwischendurch nicht schade, ganz bestimmt verkürzt es das Warten auf den Countdown.

Eislaufplatz See, Mittwoch bis Sonntag von 17 bis 21.00 Uhr
Infos und Reservierung unter: +43 (0)50990 400


2

Es so richtig krachen lassen
Silvester im Paznaun: In Kappl feiert man oben, am Berg, im Sunny Mountain Restaurant. Ganz Galtür trifft sich am Hauptplatz, nach einem Fackellauf der Skischule spielt die Blasmusik, dann folgt das Klangfeuerwerk. In Ischgl gibt es gleich 12 Punkte, an denen der Klang die Feuerwerksinszenierung zum Zauber macht. Prosit Neujahr!


3

Der Erste am Ersten
Die Silvesternacht sorgt dafür, dass ein weit bekannter Geheimtipp immer noch immer seine Gültigkeit hat: Der Morgen des 1. Jänner ist eine der besten Zeiten für Skifahrer überhaupt. In Kappl sperren deshalb – wie jeden Montag – die Dias-, Alblitt- und Alblittkopfbahn sogar noch früher auf als sonst. Ab 8.00 Uhr früh ist man hier dann einsam auf der Piste. Oder nicht ganz so einsam.


4

Neues Jahr, neuer Sport
Wer Ski nur als High-Tech-Produkte kennt, wird bei dieser Ursprungsform des Skifahrens ziemlich sicher in die Knie gehen vor Überwältigung: Beim Fassdaubenrennen stellt man sich in Straßenschuhen auf Dauben, die langen, gebogenen Bretter, aus denen Fässer gemacht sind. Erfordert Gleichgewichtsgefühl, vor allem aber die Bereitschaft, sich ein bisschen lächerlich zu machen. Kein schlechter Start für ein neues Jahr.

Dienstags ab 20.30 am Gampele,
neben dem Sport- und Kulturzentrum in Galtür