WAS AUF DEM MOUNTAINBIKE AM WICHTIGSTEN IST

Wer glaubt, dass beim Mountainbiken das Schwierigste geschafft ist, wenn man erst einmal oben angekommen ist, irrt. Und sollte dringend diese sieben Tipps kennen, bevor er sich in den Bergen auf das nächste Rad setzt.

1 Sei ehrlich zu dir selbst
Es ist der Standardfehler schlechthin: Wir alle halten uns für fitter und versierter als wir es leider oft sind. Das kann auch beim Mountainbiken zum Problem werden. Denn wer zwar oben ankommt, aber nicht weiß, wie er sicher wieder nach unten kommt, steht dann vor einem ziemlichen Problem. Eine gute Selbsteinschätzung beugt den größten Gefahren vor – und sorgt für Spaß, statt für Frust.

2 Schäm’ dich nicht für Trockenübungen
Wer noch nie einen Trail runter gefahren ist, sollte vorher in jedem Fall ein paar Übungsstunden nehmen, um sein Mountainbike und die richtige Fahrtechnik kennenzulernen. Das fällt deutlich leichter, wenn hinter einem nicht schon die nächsten nach unten drängen.

3 Nimm die Natur, wie sie ist
Wenn es im Tal 20 Grad warm ist, heißt das naturgemäß nicht, dass das auch auf dem Gipfel gilt. Oben ist es kühler. Und oben leben auch andere Tiere, von denen sich manche trotz aller Vorsicht gelegentlich in der Nähe von Trails befinden. „Auf Sicht zu fahren ist also angebracht, und generelles Abstandhalten sowieso“, sagt etwa Heinz Peer von der Silvretta Bike Academy, die sowohl Touren für Mountainbiker als auch für E-Biker anbietet.

4 Halte dich an die Wege
Natürlich ist es reizvoll, immer mal wieder eine Abkürzung zu nehmen. Aber es kann sein, dass der nächste dem Beispiel gleich folgt und am Ende alle weniger Spaß haben, weil das Mountainbiken dann eingeschränkt werden muss. Die Auswahl ist ohnehin schon groß: In der Silvretta Arena gibt es knapp 40 Trails, die sich an unterschiedliche Fahrniveaus richten. 

5 Schone die Hinterbremse
„Die Hinterbremse sollte man so selten als möglich benutzen, denn sie kann Wege kaputt machen und so die Erosion in den Alpen erhöhen“, sagt Heinz Peer. Auch für E-Biker sei es übrigens wichtig, die richtige Bremstechnik zu kennen, warnt der Bike-Guide, sonst wäre die Bremsleistung nämlich bald erschöpft.

6 Hab’ die richtige Ausrüstung dabei
Das betrifft sowohl wettertaugliche Kleidung als auch ausreichend Verpflegung sowie die nötigsten Utensilien, um kleinere Probleme des Fahrrads zu beheben. Dann kann es losgehen.