Was tun, wenn die Lifte stehen?

Okay, am schönsten ist Ischgl hoch oben auf der Piste. Was aber, wenn das Wetter nicht mitspielt, wenn wegen Schneefall die Lifte und damit auch die Skifahrer einmal aussetzen müssen? Halb so schlimm, sagen die, die wir unten getroffen haben. In Ischgl gibt es schließlich mehr als die weltbesten Pisten.


So sieht man Ischgl tagsüber nicht oft: Die Dorfstraße ist voll, der Prennerhang hingegen leer. Und auch das gewohnte Klackern der Skischuhe vermisst man heute irgendwie. Was man hingegen nicht vermisst, ist die gute Laune. Weil ja, es hat schon was wenn es mal so richtig schneit. Und überhaupt: irgendwo muss der super Schnee ja auch herkommen, das wissen die Pistenprofis freilich. Und wenn man ganz genau hinsieht, erkennt man sie dann doch: Menschen mit schmalen Ski auf den Schultern, die an der Talstation vorbei zu den Loipen ziehen. Zum Langlaufen braucht man schließlich keine Gondel. Aber das ist nur eine von vielen Alternativen zum Wedeln. Welche es noch gibt? Wir haben nachgefragt.

Uwe und Peter aus Deutschland stört die Liftsperre nicht. Sie machen öfter mal Pause vom Skifahren. Normalerweise besuchen sie dann den SPA im Hotel. Heute aber gehen sie mit ihren beiden Frauen so richtig fein essen. Peter wird nämlich 60. Na dann, gratuliere!


Die Skigruppe aus Schweden vertreibt sich die Zeit mit Spazierengehen und Kartenspielen. Sie sagen: „Beim Urlaub kommt es ohnehin nicht so sehr darauf an was man macht, sondern mit wem. Und bei uns ist die Stimmung super.“

Duska und Danko aus Kroatien erkunden Ischgl heute abseits der Piste und finden: „Es ist super schön hier“. Am meisten freut das aber ihren Vierbeiner, der kann heute mal ausnahmsweise mit.

Die Schweizer Mädels sind auch bei dichtem Schneefall sportlich unterwegs. Sie sagen: „Wir sind zum Skifahren gekommen, da lassen wir uns von ein paar Flocken nicht abhalten. Außerdem sind die Loipen, genauso wie die Pisten, einfach nur super in Ischgl.“