Zahlen, bitte: So verdammt groß ist Ischgl. So groß wie…

515  bestens präparierte Hektar Pisten warten in Ischgl darauf befahren zu werden. Das klingt ziemlich imposant, aber wie groß ist das wirklich? Wir haben mal ein bisschen verglichen.

515 Hektar. Fangen wir mal mit dem einfachsten an. 515 Hektar. Das ist wirklich groß. Das ist ungefähr so groß wie das Skigebiet in Sölden (nein, Spaß, das Skigebiet in Ischgl ist natürlich deutlich größer.) Also: 515 Hektar, das ist so groß wie…

…730 Fußballfelder.  Das heisst, alle Spiele, die in Österreich an einem Wochenende gespielt werden, von der Bundesliga bis hinunter zur 2. Tiroler Klasse West, könnten nebeneinander stattfinden. (Dann müssten knapp 16.000 Spieler und Schiedsrichter auf den Berg, das schafft die SSAG in ein paar Minuten).

…es ist halb so groß wie der Ossiacher See in Kärnten, (aber deutlich cooler und mit weniger Wohnwägen), und doppelt so groß wie die Wiener Innenstadt. Also: wie der Erste Bezirk. Wir glauben aber, dass Ischgl doch ein bisschen abwechslungsreicher ist.

…exakt gleich groß wie das Skigebiet in Ischgl ist die südburgenländische Weinbauregion Eisenberg. Sie erstreckt sich von Rechnitz im Norden bis nach Güssing im Süden. Berühmt ist der Eisenberg für seinen sehr authentischen Blaufränkischen, es gibt aber auch einige handverlesene Weißweine.Und dann natürlich den Uhudler. Auf der gesamten Fläche des Eisenbergs, also auf der Fläche des Ischgler Skigebiets, gibt es im Südburgenland 291 Weinbaubetriebe. Also nur unwesentlich Mehr als Ischgl Pistenkilometer hat.

..der halbe Stadtstaat Monaco. Also: Monaco würde zwei Mal in Ischgl reinpassen. Hätten wir kein Problem damit, aber wie läuft das dann mit dem Formel 1 Grand-Prix? Fahren Sebastian Vettel & Co dann mit Ski-Dos ihre Runden? Oder mit Pistenraupen?

1,3 Millionen Doppelbetten. Würde man das ganze Skigebiet mit Betten zustellen könnten alle Münchner, Kölner und Grazer (ja, warum nicht die?) gleichzeitig in Ischgl am Berg übernachten. Da würde die SSAG schon ein bisschen länger brauchen, um sie auf den Berg zu bekommen. Das wäre übrigens eine Ver245fachung der Gästebetten in Ischgl.