ZUCCHERO KOMMT. DAS KLEINE EINMALEINS DES ITALOPOP

Wenn am Sonntag Zucchero auf der Idalp gastiert, wird es heiß werden. Pop aus Italien hat schließlich eine ganz besondere Wirkung auf uns. Trisanna präsentiert: Zwölf beste Italo-Hits, zur Vorbereitung auf das Open-Air in Ischgl.

 

1 Zucchero: Senza Una Donna.
Die Verdichtung von allem, was wir am Mann aus Roncocesi lieben: Raue Stimme, sentimentales Gemüt, unvergessliche Melodie.

2 Umberto Tozzi: Ti amo.
Der Discohit zum Engtanzen schlechthin. Viel Schmalz, viel Gefühl, ein Maximum an Italo-Leidenschaft.

3 Drupi: Piccola e fragile.
Der Weltschmerz-Hammer schlechthin. Wer bei diesen Klängen nicht die ewigen Mandolinen im fernen Süden jammern hört, dem kann nicht geholfen werden.

4 Al Bano And Romina Power: Felicitá.
Weil in Italien bekanntlich nicht nur Espresso geschlürft wird, sondern weil irgendwo immer Tanzmusik aus einem Fenster strömt. Pures Glück.

5 Adriano Celentano: Azzurro.
So etwas wie die heimliche Nationalhymne Italiens. Beschwört die Tatsache, dass die Sonne scheint, das Meer blau ist und immer ein bisschen Zeit für das Wahre, Gute und Schöne vorhanden ist. Groß.

6 Eros Ramazzoti, Luca Bignardi: Eros.
Okay, das ist natürlich auch eines der wesentlichen Motive, warum wir Italien lieben: die Liebe. Und wer könnte die besser mit Schmelz in der Stimme besingen als Eros persönlich.

7 Gianna Nannini: Ragazzo dell’Europa.
Eine unglaublich schmalzige, aber auch unvergessliche Hymne auf das Kennenlernen, sich Verlieben, getrennt werden und aneinander denken. Gianna und ihre Reibeisenstimme, ein schönes Paar.

8 Lucio Dalla: Tutta la vita.
Dalla galt immer als Poet der italienischen Gosse.
Aber er konnte auch tanzen. Und in diesem Hammersong beschwört er die Schönheit des Lebens.

9 Riccardo Cocciante: Margherita.
Niemand konnte seine Stimme so wunderbar rau werden lassen wie Cocciante. Er prägte eine Generation von Sängern und Melancholikern.

10 Francesco de Gregori: Ragazza del’95.
Eine Ballade des klugen Barden, der in Italien als der heimische Bob Dylan gilt.

11 Fabrizio de Andre: Andrea.
Der Italo-Pop-Song schlechthin. Eine verführerische Melodie, eine samtige Stimme – und der Himmel voller Mandolinen.

12 Zucchero: Baila Morena.
Und weil in Italien auch wirklich Wichtiges erledigt werden muss: Hier Zuccheros Smashhit. Und das Tanzen beginnt.