MENSCHEN IM PAZNAUN: CARINA WOLF, DESIGNERIN

Carina Wolf ist 33 und kommt aus Ischgl. Vor einigen Jahren hat sie begonnen, Stirnbänder und Hauben zu nähen. Wir haben sie beim Advent im Dorf in Ischgl getroffen und mit ihr über ihre Inspiration und die Eigenheiten der Tiroler gesprochen.

Wie bist du auf die Idee gekommen, Stirnbänder zu nähen? War dir früher recht kalt?
Durch Zufall eigentlich. Ich habe mir immer ein Stirnband aus dünnem Stoff gewünscht. Eines, das angenehm zu tragen ist, und trotzdem warmhält. Ich habe länger gesucht, aber kein passendes gefunden. Also habe ich meine Mutter, die früher Schneiderin war, gebeten, mir zu helfen. Sie hat mir damals ein Stirnband genäht und dann auch gleich gezeigt, wie das geht. Und dann ging alles schnell. Meine Freunde wollten auch welche, dann kamen die Freunde der Freunde, und irgendwann beschloss ich, sie zu verkaufen. Sieben Jahre ist das mittlerweile her und seitdem habe ich mein Sortiment auch auf Taschen, Mützen und Polster erweitert.



Woher nimmst du deine Inspiration?
Beim Entwerfen lasse ich mich von meiner Umgebung inspirieren. Von der Landschaft hier, den Bergen und dem Tal. Manchmal sehe ich etwas beim Wandern. Und natürlich beeinflussen mich auch die Menschen in meiner Umgebung, meine Familie und meine Freunde. Außerdem versuche ich, für jede Person, die zu mir kommt, etwas ganz spezielles zu entwerfen. Ich setze mich dann hin und versuche, das Wesen dieser Person mit meinem Design einzufangen. Für mich ist das ein sehr schöner Prozess. Ich mache am Liebsten Persönliches. Darum arbeite ich gern mit Fotos, die ich auf Polster und auf Taschen drucke.
Man merkt sofort, du hast einen besonderes engen Bezug zu dem Paznaun.
Ich denke wir können uns alle glücklich schätzen hier zu leben. Das ist nicht selbstverständlich. Für mich ist es aber mehr als ein Ort, das Paznaun bedeutet für mich Familie, Freunde, alle eben Menschen die mir wichtig sind. Nichts würde mich hier wegbringen. Was nicht bedeuten soll, dass ich nicht auch gerne verreise. Im Gegenteil, ich entdecke gern Neues. Aber immer wenn ich weg bin, freue ich mich auch schon wieder auf zu Hause. Wahrscheinlich ist das eine Eigenheit der Tiroler, also zumindest von uns, die im Paznaun leben.

Du hast nun schon zum zweiten Jahr einen Stand hier am Adventsmarkt „Advent im Dorf“ in Ischgl. Was verkauft sich am Besten?
Die Stirnbänder und Hauben, aber das ist auch klar im Winter. Es freut mich natürlich wenn es den Menschen gefällt was ich mache. Abgesehen davon bin ich auch sehr gerne hier. Gerade in der Vorweihnachtszeit ist es ein besonderer Ort. Hier kommen die Leute zusammen, man redet miteinander.