WO TRIFFT MAN EIGENTLICH STEINBOCK, GAMS UND CO?


Steinböcke, Gämsen, Murmeltiere und Steinadler: Sie gehören zur Tiroler Bergwelt wie die Skipisten und Almwiesen. Aber wo sind sie, wenn man sie einmal in echt sehen will? Trisanna weiß, wo man sie im Paznaun findet.

Viele Tiere sind im Paznaun daheim, im Sommer genauso wie im Winter. Jetzt, im Herbst, sind besonders viele von ihnen live und in 3D zu sehen. Steinböcke: Gämsen, Murmeltiere und Adler haben in diesen Tagen Hochsaison, und wer sie sehen will, der sollte am Besten einmal über die Bielerhöhe zur Wiesbadner Hütte wandern. In diesen Tagen ist das wie ein Spaziergang durch den Innsbrucker Alpenzoo. Und wer es lieber einfacher hat: Die Hütte ist auch mit dem Bus oder Auto erreichbar.

ROUTE

Der Weg beginnt am nordöstlichen Ende des Silvretta Stausees. Zuerst geht es dem See entlang bis zum südlichen Seeende, dann folgt man dem Fahrweg durch das Ochsental. Am Anfang geht es nur ein bisschen Bergauf, dann zum Schluss wird es ziemlich steil, bis man auf der Wiesbadner Hütte ankommt.  Beim Auf- und Abstieg kann es sein, dass Sie auf diese Tiere treffen.


GAMS


Jetzt wo es ein bisschen kälter ist, halten sich die Gämse weiter unten auf, als im Sommer. Der typische Lebensraum der Gams ist eigentlich das Hochgebirge und die Almen bis hinunter zur Baumgrenze. Aber im Winter bewegt sich die Gams auch in den Bergwäldern. Aber wie erkennt man eine Gams? Im Winter sind die Grannenhaare schwarz gefärbt und nur die Maske am Kopf und die Bauchunterseite sind weiß. Gämse leben gemeinsam in Rudeln. Im November beginnt die Brunft.



STEINBOCK


Der Steinbock ist ein guter Kletterer und lebt das ganze Jahr im Gebirge über der Waldgrenze. Man erkennt ihn an seinen großen Hörnern. Die Hörner der männlichen Tiere sind länger, schwerer und gebogener als bei den weiblichen Tieren. Übrigens: Bei den Böcken kann man das Alter der Tiere auch von der Ferne erkennen. Eine Faustregel hier ist, dass beim Bock pro Jahr zwei Schmuckknoten wachsen.



STEINADLER


Der Steinadler baut seinen Horst in Felswänden. Zuhause ist er in Bergregionen und Hochwäldern. In Österreich gibt es ungefähr 350 Stück Selten aber doch trifft man beim Aufstieg zur Wiesbadner Hütte auf einen. Steinadler haben dunkelbraun gefärbte Federn. Und die Flügel haben eine Spannweite bis zu 2,3 Metern.

Natürlich sieht man die Tiere nicht immer. Man braucht auch eine kleine Portion Glück.